feel melody

Martha

Mei­nen ers­ten bewuss­ten Kon­takt zur Musik hatte ich mit sechs, als ich begann Kla­vier­un­ter­richt zu neh­men. Es folgte die klas­si­sche Aus­bil­dung am Kla­vier, bevor ich mich mit 13 Jah­ren dazu ent­schied, nicht mehr nur für mich alleine im Kel­ler zu spie­len, son­dern die Liebe zur Musik auch mit ande­ren Musi­kern zu tei­len. Also wurde ich Mit­glied der schul­ei­ge­nen Big Band und durfte zahl­rei­che Kon­zerte im In- und Aus­land mit­ge­stal­ten.

Am Ende mei­ner Schul­zeit bekam ich die Mög­lich­keit, eine Aus­bil­dung zur Orga­nis­tin zu machen und so und habe zwei Jahre spä­ter meine D-Prüfung abge­legt. Seit­her spiele ich regel­mä­ßig in mei­ner Hei­mat­ge­meinde Sonn­tag mor­gens im Got­tes­dienst.

Neben den zwei Aus­bil­dun­gen war bzw. bin ich immer noch Mit­glied eini­ger Pop- und Folk­bands. Ich finde, es ist eine wun­der­bare Erfah­rung, in sei­ner Frei­zeit mit Freun­den zu musi­zie­ren und das gemein­sam Erar­bei­tete auf Kon­zer­ten mit ande­ren Musik­be­geis­ter­ten zu tei­len.

Seit eini­ger Zeit biete ich auch Kla­vier­mu­sik zur Beglei­tung von Hoch­zeits­fei­ern, Lesun­gen oder Emp­fän­gen an und sorge somit für die ange­nehme musi­ka­li­sche Atmo­sphäre wäh­rend der jewei­li­gen Ver­an­stal­tung.

Die Tat­sa­che, dass ich zu feel.melody gefun­den habe, ist ein gro­ßer Zufall oder viel­leicht auch glück­li­ches Schick­sal gewe­sen:

Genau wie Daniel stu­diere ich auch in Düs­sel­dorf (aller­dings Zahn­me­di­zin) und singe im Chor der medi­zi­ni­schen Fakul­tät. Bei unse­ren Kon­zer­ten habe ich sowohl den Chor, als auch einige Sän­ge­rin­nen musi­ka­lisch beglei­tet und so kamen Anna und Daniel auf mich zu.

Ich freue mich rie­sig dar­über, zu der Gestal­tung eures ganz beson­de­ren Tages bei­zu­tra­gen und bin gespannt auf eure musi­ka­li­schen Wün­sche und Ideen.

 

Foto: Mar­tha Gritt­ner (pri­vat)

Don't be shell­fish...Share on FacebookPin on PinterestShare on Google+Tweet about this on Twitter